Linux Tool der Woche: Fontpreview

Reden wir heute über Fonts! Schriften sind etwas tolles! Massvoll eingesetzt können sie ein Dokument verschönern, die Webseite sieht mit den passenden Fonts besser aus und dank der vielen Sonderzeichen, wie sie z.B. der Awesomefont mitbringt, eröffnen sich grafisch viele neue Möglichkeiten. Vorbei sind die Zeiten, als man für jedes Icon eine eigenes «GIF» erstellen musste, das sich an höhere Auflösungen nicht anpasste!

Um festzustellen, welche Fonts auf dem Linux System installiert sind, gibt es ein simples Kommando: fc-list. Es listet der installierten Schriften, einige Schrifteigenschaften und natürlich den vollen Namen der Datei. Wem das nicht genügt, der kann mit den Argumenten –brief oder –verbose wesentlich mehr Informationen anzeigen lassen! Nun kann auch festgestellt werden, ob eine Schrift skalierbar ist und welche Sprachen unterstützt werden. Nur eines kann fc-list nicht und zwar genau das, was in diesem Kontext vermutlich am meisten interessiert: Wie sieht eine Schrift aus? «Kein Problem», sagen Sie jetzt vielleicht, eine Textverarbeitung anknipsen und den Dialog zur Auswahl der Schrift öffnen. Das stimmt! Aber es gibt erfreulicherweise einen einfacheren Weg: Fontpreview! Fontpreview ist ein kleines Bash Script, das weitere Utilities (imagemagick, xdotool) geschickt nutzt, um im Terminal eine Liste aller Fonts anzuzeigen. Ein zweites Fenster zeigt die in der Liste gewählt Schrift:

Fontpreview
Fontpreview in Aktion

Das ist aber noch nicht alles. Fontpreview kennt zahlreiche Optionen mit denen die Darstellung den eigenen Bedürfnisse angepasst werden kann:

Very customizable and minimal font previewer written in bash
 
optional arguments:
   -h, --help            show this help message and exit
   --size                size of the font preview window
   --position            the position where the font preview window should be displayed
   --search-prompt       input prompt of fuzzy searcher
   --font-size           font size
   --bg-color            background color of the font preview window
   --fg-color            foreground color of the font preview window
   --preview-text        preview text that should be displayed in the font preview window
   --version             show the version of kunst you are using

Wer Fontpreview ausprobieren möchte, kann es direkt bei Github herunterladen. Nach dem ersten Aufruf erscheint möglicherweise eine Fehlermeldung, weil ein benötigtes Utility nicht installiert ist. Benötigt werden aktuell: sxiv, imagemagick, xdotool und fzf. Mit Ubuntu und den meisten anderen Distros können diese aber bequem mit der Paketverwaltung nachinstalliert werden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.