Linux Tool der Woche: Send Later

Bei den meisten Redaktionssystemen, Blogs oder Content Management Systemen (kurz CMS) gibt es beim Publizieren von Artikeln eine praktische Funktion: Verzögert senden. Damit kann festgelegt werden, dass ein neuer Beitrag nicht sofort, sondern erst nach ein paar Stunden oder zu einer bestimmten Tageszeit mit Datum veröffentlicht wird. Die Funktion ist praktische, weil sie dem Betreiber der Seite die Möglichkeit gibt, Berichte gestaffelt zu veröffentlichen. Oder sie erst dann freizugeben, wenn die Print-Ausgabe erschienen ist. Manche Artikel sind mit einer Informationssperre versehen, sie dürfen ohnehin erst ab einem bestimmten Datum freigegeben werden.

Auf einem WordPress Blog ist das zeitverzögerte Publizieren kinderleicht: es genügt, die Zeit für die Freigabe zu bestimmen. WordPress merkt sich diese Zeit und zeigt den Artikel erst dann an, wenn die gewünschte Zeit erreicht ist. Natürlich wird dabei die Zeit vom Webserver verwendet, manipulieren ist nicht möglich.

Wäre so eine Funktion nicht auch beim Verfassen einer E-Mail praktisch? Diese Frage stellte sich auch Jonathan Kamens und entwickelte in der Folge die Erweiterung «Send Later» für den E-Mail Client Thunderbird. Die Erweiterung tut exakt das, was der Name schon vermuten lässt. Beim Senden einer Nachricht kann festgelegt werden, wann genau das Mail versandt wird. Zur Auswahl stehen folgende Optionen:

Send Later

Wahlweise kann wie bei WordPress eine Zeit (inklusive Datum) zum Versand angegeben werden oder die Zustellung kann um 15, 30 oder 120 Minuten verzögert werden. Wer es sich anders überlegt und sofort senden will, klickt einfach auf «Jetzt senden», damit verschickt Thunderbird das Mail – wie gewohnt – sofort. Was passiert mit den Mails, die zurückgehalten werden? Sie bleiben im Ordner «Drafts», dort verbleiben Sie bis zur Verarbeitung und werden dann wie alle gesendeten Mails in den Ordner «Sent» verschoben. In der Statuszeile von Thunderbird wird angezeigt, wieviele Mails auf ihre Zustellung warten: Anstehend: 1. Wird Thunderbird geschlossen, unterbleibt natürlich die Abarbeitung der Warteschlange und zurückgehaltene Mails werden zur festgelegten Zeit nicht versandt. Beim nächsten Start von Thunderbird prüft SendLater, ob Aufträge anstehend sind und arbeitet diese ab.

Wer SendLater ausprobieren möchte, muss die Erweiterung zuerst installieren. Bei Thunderbird wird dazu die «Add-On» Seite aufgerufen. Details zum Installieren einer Thunderbird Erweiterung sind in meinem Blog-Beitrag zur «Clippings»-Erweiterung zu finden. Die Verwendung von SendLater ist denkbar einfach: Sobald eine Nachricht fertig verfasst wurde, wird über das Dateimenu oder mit der Tastenkombination Ctrl+Shift+Return der SendLater Dialog aufgerufen. Durch das Bestätigen einer Zeit gelangt die Nachricht in den Entwurfsordner und wartet dort auf die Zustellung.

Zu beantworten gibt es nun aber noch eine Frage: Warum soll ein Mail verzögert zugestellt werden. Meist ist es ja genau umgekehrt: es eilt und der Empfänger wartet vielleicht schon auf die Zusendung der wichtigen Nachricht. Es gibt aber auch Fälle, in denen es praktisch ist, wenn die Nachricht zu einer bestimmten Zeit das Ziel erreicht: ein Partner in einer anderen Zeitzone erhält die Nachricht dann, wenn er selbst am Arbeitsplatz ist. Oder beim Verwenden grosser Nachrichten ist eine bestimmte Zeit am Tag in bezug auf die Bandbreite am günstigsten. Es gibt verschiedene Gründe, um dieses nützliche Tool zu verwenden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.